Weiterbildung – REFA-Techniker für Industrial Engineering

Mit Handlungskompetenz erfolgreich

Industrie 4.0 – eine hochkomplexe Industriedigitalisierung! Wie wirkt sich das auf der Personalseite aus? Welche Qualifikationen werden beim Personal benötigt?

Die Antwort: Industrie 4.0 braucht die flexiblen Spezialisten mit interdisiplinärer Ausrichtung. Der REFA-Techniker für Industrial Engineering mit der Schnittstellenqualifikation und dem Methoden-Know-how ist der Spezialist; die Führungskraft, die hier ihr Tätigkeitsfeld hat und die richtigen Entscheidungen treffen kann. Industrial Engineering, das sich u. a. mit der Arbeitsgestaltung also Planung, Steuerung und der Prozessoptimierung auseinandersetzt, ist sein Basis-Know-how. Gefragt sind Fach- und Führungskräfte, die sich dem Know-how durch Weiterbildung immer wieder neu anpassen.

REFA-Techniker für Industrial Engineering

Die Basis für den Einstieg sind 4 REFA-Ausbildungen

Weiterbildung – REFA-Techniker für Industrial Engineering

Bitte beachten Sie: Um diese sechsteilige Weiterbildung zu starten, ist es Voraussetzung, zunächst nacheinander folgende vier REFA-Ausbildungen zu absolvieren, die im Einzelnen beschrieben sind.

 

  • REFA-Grundausbildung 2.0
  • Produktionsplaner
  • Kostencontroller
  • Organisationsreferent

Sie haben Fragen?

Unser Beratungsservice steht Ihnen gern zur Verfügung

Werner-Heisenberg-Str. 4

34123 Kassel

(05 61) 58 14 01

(05 61) 58 51 947

Ihre Ansprechpartnerin: Frau Andrea Bauer

Techniker, Weiterbildung

Bei der Buchung sind Sie flexibel

Die hier zu der Ausbildung zusammengefassten Seminarbausteine sind sowohl im Paket als auch einzeln buchbar. Den maximalen Preisvorteil genießen Sie bei Buchung des Gesamtpakets.

Ihr Abschluss: REFA-Techniker für IE

Ihr Nutzen

Als REFA-Techniker verfügen Sie über die umfassende Qualifikation, um

  • Arbeits- und Produktionsprozesse wirtschaftlich und ergonomisch zu gestalten und zu optimieren
  • Prozessdaten zu ermitteln, zu bewerten und anzuwenden
  • Produktionsaufträge termingerecht zu planen und zu steuern sowie die betrieblichen Resourcen anforderungsgerecht einzusetzen
  • die Kosten von Produktionsprozessen zu kalkulieren und zu bewerten
  • Führungsaufgaben miit Personal- und Projektverantwortung zu übernehmen
  • das betriebliche Qualitätsmanagementsystem operativ umzusetzen
  • die Wirtschaftlichkeit von Betriebsmitteln systematisch zu verbessern
  • betriebliche Wertströme und Prozesse zielgerichtet zu optimieren
  • ganzheitlich Unternehmenszusammenhänge zu bewerten und zu nutzen
Qualitätsmanagement in der Praxis

Qualität erweist sich häufig als der entscheidende Wettbewerbsvorteil. Sie wird von Produkten und Dienstleistungen, aber auch von den Prozessen der Produzenten und Anbieter selbst erwartet. Qualität ist heute für alle ein wichtiges Thema. Müssen Sie ein Qualitätsmanagement-System pflegen? Erwerben Sie in diesem praxisbezogenen Seminar die erforderliche Methodenkompetenz.

Ihre Trainingfelder/Seminarinhalte
  • Qualitätsbewusstsein – Grundlagen Qualitätsmanagement
  • Lösungsfindung mit QM-Werkzeugen
  • Risikoanalyse im QM
  • Aufbau eines Management-Systems (QM-Handbuch, Prozesse)
  • Überwachung von Verbesserung von Managementsystemen (QM)
  • Normeninterpretation (DIN EN ISO 9001)
  • Zertifizierung
Integrierte Managementsysteme

Mit dem TQM (Total Quality Management) – ganzheitliche Qualität, soll eine höhere Kundenzufriedenheit erreicht werden. So ist bei TQM demzufolge der Kundenwunsch und die Prozessorientierung, bei dem KVP eine maßgebliche Rolle spielt, gekoppelt.
So finden dementsprechend das Zusammenwirken von Qualität, Umwelt, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Energie, den Abläufen im Unternehmen einschließlich der Menschen in diesen Systemen, Berücksichtigung bei der Entwicklung und der Erstellung eines Produkts. Besuchen Sie dieses Seminar bei dem Sie praxisnah anhand von Beispielen und Übungen sich ein Bild machen können, wie Sie ein solches System installieren und einsetzen können.

Ihre Trainingfelder/Seminarinhalte
  • Integrierte Managementsysteme (IMS) – Qualitäts-, Umwelt-, Energie-, Gesundheits- und Arbeitsschutz
  • Normeninterpretation
  • Managementprinzipien
  • Total Quality Management (TQM)
  • Das EFQM-Modell (Grundlagen)
Basiswissen Statistik

Die statistischen Methoden sind wichtig für die Darstellung, Auswertung und Erläuterung von Betriebsdaten. In diesem Serminar erlernen Sie praxisbezogen die erforderlichen Methoden.

Ihre Trainingfelder/Seminarinhalte
  • Aufgaben und Anwendungsbereiche der Statisik
  • Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Messstichprobe
  • Zählstichprobe
  • Lineare Regressionsrechnung
Produktions- und Lagerlogistik

Sie wollen einerseits den Materialfluss vom Lieferanten bis zum Kunden effizient gestalten und andererseits die Lagerlogistik optimieren. Kurze Durchlaufzeiten und ebenso niedrige Materialbestände im Produktionsbetrieb sind Ihr Ziel. Mit viel Praxisbezug werden daher alle diese Fragen in diesem Seminar behandelt.

Ihre Trainingfelder/Seminarinhalte
  • Analyse der Grundstrukturen der Logistik
  • Materialflusserfassung
  • Materialflussoptimierung
  • Logistikplanung (Förderlogistik, Fördermitttel, Lagerlogistik)
  • Varianten der Logistik
  • Bewertung der Logistik
Optimieren der Wertschöpfung mit REFA

Ihr Ziel ist es den Wertschöpfungsprozess vom Wareneingang bis zur Auslieferung an den Kunden zu verbessern bzw. zu optimieren. Sie wollen zudem, dass sich die Investitionen in Betriebsmittel schnell bezahlt machen. In diesem Seminar erlernen Sie anhand von Fallbeispielen, wie Sie anhand von REFA-Methoden und Standardprogrammen Ihr Ziel erreichen können. Mit Hilfe dieser methodischen Grundlagen haben Sie die Möglichkeit die Wertschöpfung in Ihrem Unternehmen optimieren.

Ihre Trainingfelder/Seminarinhalte
  • Prozessoptimierung mit Methode
    – REFA-Standardprogramm „Prozessoptimierung“
    – PDCA und A3.Sheet / Problemlösungstechniken
    – Six-Sigma-Methode
    – Einordnung des PDCA in Führungssystem (Kata)
    – Vergleich zwischen REFA- und Toyota-Methoden (SWRC, Yamazumi) zur Datenermittlung
    – Prozesskennzahlen, statistische Prozessskontrolle, FMEA
  • Management von Betriebsmitteln
    – REFA-Standard-Programm „Management von Betriebsmitteln“
    – Overall Equipment Effectieness (OEE)
    – Von der Theory of Constrains in die Praxis des Engpassmanagements
    – „Total Productive Maintenance“ als Methode zur Umsetzung des Flussprinzips
    – Statistische Optimierung der Maschinenparameter – Anwendung von „Design of Experiments“ in der Praxis
  • Gestaltung des Wertstroms
    – Ziele zur Materialflussgestaltung
    – Anforderungsgerechte Organisation der Produktion
    – Methoden der Materialflusssteuerung (MRP, Kanban, Conwip & Co,)
    – Wertstromanalyse – die Vorgehensweise
Gestaltung von Produktionssystemen mit REFA

Wie lassen sich Produkte fertigungs- und montagegerecht gestalten? Welche Methoden sollten im Betrieb genutzt werden, um das Produktionssystem weiterzuentwickeln? Wie ist vorzugehen, um Arbeits- und Montagesysteme anforderungsgrecht zu planen und zu gestalten? Diese und weitere Fragen bearbeiten Sie in diesem Seminar anhand von realitätsnahen Fallstudien und mithilfe der bewährten REFA-Methodik, ergänzt um neue Standardprogramme. Somit erhalten Sie fundierte theoretische Grundlagen kombiniert mit praktischen Anwendungsfällen.

Ihre Trainingfelder/Seminarinhalte
  • MIT REFA Produktionssysteme gestalten
    – Nutzen von Produktionssystemen im Kontext einer globalen Produktion
    – Stufen der Entwicklung von Produktionssystemen
    – Prinzipien und Methoden des Toyota-Produktionssystems
    – Produktionssystem als Ordnungsrahmen
    – Verschwendungsarten und REFA-Ablauf- und Zeitarten
  • Von der Konstruktion in die Fertigung
    – Organisation der Produktentwicklung
    – „Rapid Prototyping“-Technologien
    – Produktmodelle
    – Ziele von Produktentwicklungsprojekten
    – Grad der Kostenbeeinflussbarkeit
    – Methoden der Produktentwicklung
    – REFA-Standardprogramm „Fertigungsgerechte Produktgestaltung“
    – Target Costing
  • Arbeitssysteme anforderungsgerecht gestalten
    – REFA-Standardprogramme Arbeits-/ Montagesystemgestaltung
    – Morphologie der Montageorganisation
    – Taktung
    – Low Cost Intelligent Automation
    – Wandlungsfähigkeit von Montagesystemen
    – Investitionsrechnung
Buchen im Paket - Die Vorteile
Profitieren Sie von folgenden Vorteilen
  • Kostenersparniss durch Paket-Rabatt
  • Schnelle Möglichkeit zur Umsetzung im Unternehmen
  • Zeitliche Taktung
Die Zielgruppen
Die Weiterbildung zum REFA-Techniker für IE eignet sich besonders für

 

  • Werk- und Betriebsleiter
  • Produktionsleiter
  • Leiter Arbeitsvorbereitung
  • Leiter Industrial Engineering
  • Werksplaner
  • Produktmanager
  • Produktions- und Fertigungsplaner
  • Logistikleiter
  • Supply-Chain-Manager
  • Instandhaltungsleiter
Die Kosten
Die Weiterbildung REFA-Techniker im Gesamtpaket
(192 Seminarstunden)

Standardpreis: 6.300 €
REFA-Mitgliedspreis: 5.100 €

Einzelpreise

Qualitätsmanagement in der Praxis
(24 Seminarstunden)

Standardpreis: 910 €
REFA-Mitgliedspreis: 750 €

Integrierte Management-Systeme
(32 Seminarstunden)

Standardpreis: 980 €
REFA-Mitgliedspreis: 790 €

Basiswissen Statistik
(24 Seminarstunden)

Standardpreis: 910 €
REFA-Mitgliedspreis: 750 €

Produktions- und Lagerlogistik
(32 Seminarstunden)

Standardpreis: 1.120 €
REFA-Mitgliedspreis: 920 €

Optimieren der Wertschöpfung mit REFA
(40 Seminarstunden)

Standardpreis: 1.350 €
REFA-Mitgliedspreis: 1.090 €

Gestaltung von Produktionssystemen mit REFA
(40 Seminarstunden)

Standardpreis: 1.350 €
REFA-Mitgliedspreis: 1.090 €

 

Interesse an einer REFA-Mitgliedschaft?

Bitte wählen Sie bei folgender Menü-Auswahl „TECHNIKER FÜR IE“