REFA Hessen-Newsletter 03/2020

Jetzt den Newsletter kostenfrei abonnieren und immer als Erster informiert sein.

Lesen Sie monatlich topaktuelle Informationen zu der beruflichen Weiterbildung, Möglichkeiten der finanziellen Förderung, aktuelle Presseberichte u. v. m.

Interne Audits

Interne Audits – Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Big Data, Künstliche Intelligenz und Robotik werden uns in Zukunft viele Aufgaben abnehmen. Auch das Auditieren wird von der Software unterstützt – kann aber den Menschen nicht verdrängen. Die menschliche Beurteilungsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Führungskompetenz kann nicht durch noch so intelligente Maschinen ersetzt werden.
Der Artikel zeigt Ihnen, Schwachstellen in Ihrem Unternehmen frühzeitig zu erkennen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Schlambor
REFA Hessen

Gehaltssprünge Industriemeister

Nutzen Sie die Chance zur Prozessverbesserung in Ihrem Unternehmen

Warum führen Sie ein internes Audit durch?

  • Sie wollen sich auf das Zertifizierungsaudit vorbereiten oder
  • Sie wollen, auf der Suche nach Schwachstellen, immer wieder Ihre Prozesse im Unternehmen durchleuchten.

Ein Audit kann ja viel mehr als nur die Normforderung erfüllen!
Die Einführung des Qualitätsmanagementsystems wurde betrieben, weil Sie die Potenziale ihres Unternehmens ausschöpfen möchten und sich entsprechend dem KVP als stetiger Motor für Verbesserungen kontinuierlich verbessern möchten.
Im Fokus des internen Audits sollten hierbei liegen:

  1. Wie wird das Qualitätsmanagement im Unternehmen umgesetzt, entspricht es unseren Vorgaben und Vorstellungen?
  2. Welche Verbesserungspotenziale gibt es?
  3. Wie ist der Informationsfluss im Unternehmen? Sie helfen bei der Verknüpfung der verschiedenen Abteilungen.
  4. Wie steht es um die Transparenz, sowohl bezüglich der einzelnen Abläufe, als auch deren Schnittstellen?

Um bei einem internen Audit den möglichst größten Vorteil zu erreichen heißt es, sich aktiv mit offenen Augen und Ohren auf die Suche nach Verbesserungspotenzialen zu machen.

Verbesserungsmöglichkeiten gibt es in jedem Unternehmen!

Welches Gehalt verdient ein Industiemeister

Wie werden Sie ein erfolgreicher Auditor?

Als guter Auditor werden Sie von den Auditierten akzeptiert. Sie sollten sich durch Kompetenz, Kollegialität und durch ein sicheres Auftreten auszeichnen. Sie kennen die Prozesse und Abläufe des zu auditierenden Bereichs oder Unternehmens und haben das Feingefühl für die Auditsituation. Ihre Eigenschaften und Fähigkeiten sind:

Aufgeschlossenheit, Ehrlichkeit, positive Beharrlichkeit, immer fair, gutes Urteilsvermögen, guter Umgang mit Menschen, sowie unparteiisch Untersuchungen durchführen. Weitere Kompetenzen wie – emotionale Intelligenz, der kritische Blick auf die Sachlage und Empathievermögen gegenüber den Gesprächspartnern – die ein Audit maßgeblich beeinflussen.

Mitarbeiter einer Abteilung lassen sich nicht gern „in die Karten schauen“. Schwierig wird es, „wenn etwas nicht richtig läuft“ oder bekannte Schwachstellen bewusst verdeckt werden. Hier muss der Auditor dem Mitarbeiter klar aber einfühlsam das Ziel erläutern – es geht nicht darum, einen Schuldigen zu finden, sondern Arbeitsprozesse, -abläufe, -bedingungen und -ergebnisse zu verbessern.

Schwachstellen oder Problemfelder, die beim Audit festgestellt wurden, werden dann mit entsprechenden Maßnahmen schnellstens korrigiert. Langfristig könnte auch über eine Veränderung des Prozesses nachgedacht werden.
Um größere Schäden zu vermeiden, liegt dabei der Fokus auf dem Auffinden und Beheben von Problemen.
Schafft es der interne Auditor zu vermitteln, dass er partnerschaftlich unterstützen will, Störungen oder Ärgernisse zu beseitigen, dann werden solche bewussten Verschleierungen unterbleiben.

Ein Audit ist eine Chance, die Stärken eines Bereichs und bereits erzielte Fortschritte aufzuzeigen.

Fazit:

Alle Mitarbeiter im Unternehmen sind in das Qualitätsmanagementsystem eingebunden und tragen somit zum Erfolg des Unternehmens bei. Jeder Mitarbeiter im Unternehmen ist eine Schnittstelle und sollte daher mehr oder weniger tiefe Kenntnisse im Bereich des QM-Systems haben.

Eine Weiterbildung zur Qualitätsfachkraft (QF) erfüllt diese Notwendigkeiten und hat zudem noch den Vorteil, dass sie Teil einer Stufenausbildung ist. Zurück im Unternehmen. sieht man die Prozesse, in die man eingebunden ist, durch eine andere Brille – man verliert die mit den Jahren entstandene Betriebsblindheit.

Qualitätsmanagement (Seminarbeschreibung) →

SMED Methode

Berufsbegleitend weiterbilden
­

Betreiben Sie eine kontinuierliche Weiterbildung und nehmen Sie die zukünftigen beruflichen Herausforderungen an.

Die nächsten Termine:

Qualitätsfachkraft
am 29.07.2019 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel
am 25.11.2019 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel

Qualitätsmanagementbeauftragter (erster akkreditierter Abschluss)
am 05.08.2019 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel
am 02.12.2019 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel

Qualitätsmanager (zweiter akkreditierter Abschluss)
am 09.12.2019 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel

Interner Qualitätsauditor
am 18.12.2019 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel

Bildungsurlaub
Die Seminare Qualitätsfachkraft (QF / QB I) und
Qualitätsmanagementbeauftragter (QB II) sind als Bildungsurlaub anerkannt!

 

RE-Zertifizierung
RE-Zertifizierung für akkreditierte Abschlüsse
am 25.04.2020 Vollzeit im REFA-Seminarzentrum Kassel

QM-Stufenausbildung