REFA Hessen-Newsletter 01/2020

Jetzt den Newsletter kostenfrei abonnieren und immer als Erster informiert sein.

Lesen Sie monatlich topaktuelle Informationen zu der beruflichen Weiterbildung, Möglichkeiten der finanziellen Förderung, aktuelle Presseberichte u. v. m.

Digitalisierung

Auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Digitalisierung verändert die Industrie und damit die gesamte Wertschöpfungskette. Durch eine Verschmelzung der virtuellen mit der realen Welt werden u. a. Entwicklungsprozesse entscheidend beeinflusst. Wissenschaftliche Erkenntnisse können in eine Simulation einfließen und so die Entwicklungszeiten entscheidend beeinflussen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Schlambor
REFA Hessen

Digitalisierung

Der Mensch, die Digitalisierung und die Digitale Transformation

Auf dem Weg zu einer erfolgreichen digitalen Transformation steht der Mensch im Mittelpunkt.

Was versteht man unter der digitalen Transformation?

Somit ist die digitale Transformation nicht nur der Transfer der herkömmlichen auf digitale Technologien und Prozesse, sondern auch der Transfer auf die Unternehmens- und Gesellschaftlichen Strukturen.
Der Mensch ist  Motor und gleichzeitig Betroffener der Digitalisierung. Durch den digitalen Wandel werden immer mehr Arbeitsplätze ersetzt. Dafür entstehen in den digitalisierten Unternehmensprozessen neue Arbeitsplätze die weitere Kompetenzen erfordern. Vom Chef bis zum Mitarbeiter müssen alle umdenken.

Der Mensch als Betroffener hat die Möglichkeit an jedem Ort Einfluss auf die Unternehmensprozesse zu nehmen. Durch das Sammeln und Verwenden von Daten kann jede Auswertung auf Knopfdruck abgerufen werden. Prozesse werden schneller und einfacher, Informationen sind überall sofort abrufbar. Sie beeinflussen nicht nur unseren Berufsalltag sondern auch das Privatleben.
Durch das Smartphone ist man rund um die Uhr erreichbar und kann Informationen abrufen.

Das Magazin AndroidMag berichtete Anfang 2018 von einer Studie aus dem Jahr 2016: demzufolge schauen wir durchschnittlich 88 Mal am Tag auf unser Telefon und verbringen im Schnitt 3,25 Stunden täglich an dem Gerät.

Das menschliche Gehirn ist nicht dafür eingerichtet, permanent diese Massen an Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten. Ständige Veränderungen tragen dazu bei, uns nicht gut zu fühlen.Sie geben uns vielmehr das Gefühl der Überforderung.

Digitalisierung

Nichtstun, Stress und Monotonie lassen das Gehirn verkümmern

Auswirkungen der Digitalisierung auf den Menschen

Ein Forschungsergebnis von Siegfried  Lehrl
(akademischer Direktor der psychiatrischen und psychotherapeutischen Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg)

Tägliche Über-, Unterforderung, ständiges Klingeln des Mobiltelefons, Whatsapp usw.und der Termindruck sind die Ursache für abnehmende Geisteskraft – es leidet die Intelligenz.
„Wer sich selbst permanent unter Stress setzt, wird spätestens mit 40 Jahren geistig abbauen“, sagt der Intelligenz-, Gedächtnis- und Demenzforscher Siegfried Lehrl.

  • Stress und eintönige Arbeit schmälern das Potenzial des Gehirns.
  • Tägliche lange Fernsehabende
  • Urlaube mit Nichtstun

schmälern die Gedächtnisleistung zusätzlich.

Bereits nach fünf Tagen des Nichtstuns sinkt der Intelligenzquotient im Durchschnitt um fünf Punkte. Zwei, drei Tage gehe Nichtstun gut, dann beginne schon der geistige Abbau.

Nach drei Wochen auf der faulen Haut könne der IQ um 20 Punkte absacken, so der Intelligenz-, Gedächtnis- und Demenzforscher.
Das alte Niveau wird erst bei der Rückkehr in das normale Leben nach 4 bis 6 Wochen erreicht.

Besser sei es, das Gehirn im Urlaub mehrmals täglich zu fordern.

Digitalisierung

Jeder Mensch hat Pläne und Wünsche

Berufsbegleitend weiterbilden – praxisnah und lösungsorientiert
in Vollzeit, an Wochenenden oder in Teilzeit­
Optimale Vereinbarkeit mit Beruf und Familie

Mit einer Etappenstrategie ist man flexibler
­

Der Schlüssel zur erfolgreichen digitalen Transformation liegt bei den Menschen.
Nur wenn Mitarbeiter den Veränderungsprozessen offen gegenüberstehen und sich damit identifizieren können, kann ein strategischer Wendepunkt ins digitale Zeitalter erfolgreich sein.

Bin ich auf die Anforderungen der Zukunft vorbereitet?

Machen Sie eine Bestandsanalyse
  1. Welchen Schulabschluss habe ich?
  2. Welchen Ausbildungsabschluss habe ich?
  3. Welche weiteren Qualifikationen habe ich?
  4. Welches Ziel habe ich?
Mein Ziel könnte sein:
  1. Sicherung meines Arbeitsplatzes
  2. Berufliche Karriere
  3. Gesellschaftliche Anerkennung
Wege zur Zielerreichung
  1. Studium
    – Bachelor,
    – Master
  2. IHK-Abschlüsse
    – Industrie-/Logistikmeister
    – Techn. Fachwirt
    – Wirtschaftsfachwirt
    – Techn. Betriebswirt
  3. Staatl. gepr. Techniker
  4. REFA-Abschlüsse
Etappenausbildung

Zeitlicher Umfang der Etappenausbildungen:

Variante 1 – Industrie-/Logistikmeister –> REFA-Techniker                1.894 S-Std.
Variante 2 – Industrie-/Logistikmeister –> REFA-Techniker                1.424 S-Std.
Variante 3 – Technischer Fachwirt       –> REFA-Techniker                1.314 S-Std.
Variante 4 – REFA-Grundausbildung   –> REFA-Techniker                   614 S-Std.
Variante 5 – Qualitätsfachkraft             –> Qualitätsmanager                140 S-Std.
Variante 6 – Qualitätsfachkraft             –>  Interner Auditor                   100 S-Std.

Weiterbildungen mit IHK-Abschluss und REFA Add-on

Die Alternative zum Studium

Als Industrie-/Logistikmeister, Techn. Fachwirte und Techn. Betriebswirte sind Sie Mitgestalter der neuen  Arbeitswelt.

Industrie- / Logistikmeister / Fachwirt

DQR-Stufe 6 – Bachelor Niveau

Die Weiterbildung zum Industrie-/Logistikmeister beinhaltet die REFA-Grundausbildung 4.0 und die Qualifizierung zur Qualitätsfachkraft.

Ihr Weg

Ihr Weg – eine gezielte Vorbereitung auf den Karrieresprung

Die Weiterbildung zum Techn. Betriebswirt beinhaltet das Seminar „Qualifizierung zur Führungskraft“.

Smart gespart – Zeit und Kosten

Mehrfachqualifikationen sind unter Berufsträgern schon weit verbreitet – sie zahlen sich aus!

Die Weiterbildungsflat!

Mit der Etappenstrategie – einer persönlichen Taktung – auf Sie zugeschnitten – zum Ziel

✨ ✨ ✨ So erleben Teilnehmer die Vorteile dieser besonderen Ausbildungen

    zu den Videos →

Fabrik

Eine Alternative für Ihr Unternehmen – Inhouse-Seminare und Workshops

Wir führen Workshops und Seminare gerne bei Ihnen vor Ort durch.

Andrea Bauer

Kostenlose Info-Veranstaltungen

Weiterbildungsfrühstück im REFA-Seminarzentrum Kassel

Jeden 1. Samstag im Monat von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Informieren Sie sich bei Kaffee und einem Snack über unsere deutschlandweiten einmaligen Mehrfachqualifikationen.
Zu den Terminen –>

Info-Termine im REFA-Seminarzentrum Haiger

finden Sie auf unserer Homepage unter
„Termine auf einen Blick“

Möchten Sie wissen, wie hoch Ihre Förderung sein könnte?

Förderung
u. a. Aufstiegs-BAföG, Aufstiegsprämie,
Anträge usw.

Sie haben noch viele Fragen zu den von uns angebotenen Seminaren und Lehrgängen? Wir versuchen alle Ihre Fragen zu beantworten!

Wir beraten Sie auch gerne außerhalb der Veranstaltungen. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Das könnte Sie interessieren!

Vorabinformationen zum BBiG 2020 (Berufsbildungsgesetz)

„Bachelor Professional“ und „Master Professional“ werden im neuen BBiG verankert.
Was zunächst nur eine Übersetzungshilfe war, wird mit dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) in seiner Fassung ab dem 01.01.2020
nun zur anerkannten Bezeichnung.

In der höheren Berufsbildung werden die Bezeichnungen Bachelor Professional für die Meister und Fachwirte sowie der
Master Professional für die IHK-geprüften Betriebswirte und Technischen Betriebswirte nun offiziell eingeführt.

Nachteil:
Damit die neuen Abschlussbezeichnungen zukünftig auf den Prüfungszeugnissen der IHK ausgegeben werden dürfen, müssen
zunächst die entsprechenden Prüfungsordnungen angepasst werden. Dies wird wahrscheinlich erst ab Anfang 2020 erfolgen.
Die Bezeichnungen „Bachelor Professional” und „Master Professional” gelten damit erst ab diesem Zeitpunkt sowie ausschließlich für diejenigen, die ihre Prüfung nach der dann neuen Verordnung erfolgreich bestanden haben. Eine rückwirkende Ausstellung der neuen
Bezeichnungen ist nach Auskunft der Industrie- und Handelskammer (IHK) leider nicht möglich.

Lassen Sie sich auf Ihrem Karriereweg von uns begleiten!

Andrea Bauer
Ihre Ansprechpartnerin

Andrea Bauer
Tel.: 0561 – 49 15 78 63
Fax: 0561 – 58 51 947
E-Mail:
seminare@refa-weiterbildung.de